DJK Memmingen dominiert die Allgäuer Hammerwurf-Meisterschaften in Trauchgau

Dass an den Memmingern generell in den Wurf- und Stoßdisziplinen niemand so schnell vorbeikommt, zeigten die Allgäuer Meisterschaften in Trauchgau. Bei trockenem und warmen Wetter und damit idealen Bedingungen bewiesen die 11 Athleten der DJK eindrucksvoll, dass Memmingen eine Werfer-Hochburg war und immer noch ist. Interessant war, dass einige Sprinter und Mehrkämpfer auch mit von der Partie waren und sich im Hammerwerfen versuchten – und das nicht einmal schlecht! So zeigte Luis Schwenk (M14) seine Vielseitigkeit und gewann mit 25,90 Metern. Auch Mehrkämpferin Tabea Geiger (W14) wollte einmal etwas anderes ausprobieren und siegte in ihrer Altersklasse mit 19,32 Metern. Etwas Pech hatte Nele Pistner (W13), die mit 22,70 Metern unter ihren Möglichkeiten blieb und Platz 2 erreichte. Bei den W12 warf das „Fliegengewicht“ Nina Wachter 11,11 Meter und holte Gold. Von den etatmäßigen Werfern tat sich vor allem Anja Kehrle (W13) hervor, die mit 45,15 Metern den Schwäbischen Rekord nur um 20cm verfehlte (Platz 1). Ihre Schwester Sina kam bei den U18 mit dem 1kg schwereren Hammer ebenfalls auf sehr gute 42,78 Meter (Platz 1). Bei den Jungs U18 gewann Nico Kehrle sehr überlegen mit 50,30 Metern vor Fabio Manca (23,35 Meter) und Clemens Blaschke (21,11 Meter), der sich dabei gewaltig steigerte. Die „Großen“ U20er, Sandro Koinzer und Quirin Erbertseder überzeugten mit 49,24 und 31,28 Metern und den Plätzen eins und zwei. Insgesamt eine gute Leistung der Memminger Werfer!